Gesponsert

Der prächtige Schiltensaal

Wo der Schultheiss einst seine Gäste empfing, geben sich Verliebte künftig das Ja-Wort.

Vom Schiltensaal zum Trauzimmer

Das hätte Schultheiss Niklaus Lombach wohl nicht zu träumen gewagt: In seiner Herrschaftswohnung geben sich Verliebte künftig das Ja-Wort. Schultheiss Lombach wünscht allen Pärchen viel Glück.

Schultheiss Niklaus Lombach war ein nobler, aber kein sparsamer Mann. Als er auf Schloss Burgdorf eingesetzt wurde, musste seine Wohnung ganz nach seinem Gusto hergerichtet werden. Insbesondere der Schiltensaal hatte es ihm angetan. Dies war der Audienz- und Empfangsraum der Schultheissen und wurde entsprechend mit den Wappenschildern der jeweiligen Amtsträger bestückt. Daher sein Name. Zu Lombachs Zeiten standen die schwarz-grauen Grisaille-Malereien in hoher Mode, und diese waren gerade gut genug für ihn. Zum Glück für uns.

Sensationeller Fund
Lange glaubte man diese Kostbarkeiten als verschollen oder als ganz zerstört. Bei den Vorarbeiten zum Umbau des Schlosses kamen sie aber zu Tage, und der kantonale Denkmalpfleger schwärmte von einem sensationellen Fund. Sie sind tatsächlich prächtig und ein unvergesslicher Rahmen für das Ja zum liebsten Menschen. In der Halle gleich nebenan lässt es sich nach dem Trauakt wunderbar feiern und aufs Glück des Brautpaars anstossen.

Diese Geschichte teilen

Ja, ich will. Ich will fürs Trauzimmer und die Apérohalle spenden. Dieser Ort ist zum Verlieben schön.