Gesponsert

Von der Wohnung zum Amtssitz

Schon die Schultheissen gingen ungern im Regen zu ihrem Amtssitz. Zum Glück für die heutigen Museumsbesuchenden realisierten sie den Verbindungsbau.

Fertig mit «unge-schermt»!

Im neuen Schloss wird niemand im Regen stehen, dafür hat der Schultheiss schon vor über 230 Jahren gesorgt.

1780 war es der Schultheiss leid, bei schlechtem Wetter «ungeschermt» über den Schlosshof gehen zu müssen. Deshalb liess er über dem Eingangstor einen neuen Verbindungsbau erstellen, der die verschiedenen Teile der Schultheissen-Wohnung und des Amtssitzes direkt auf einem Niveau verband. Auch aus heutiger Sicht war dieser Zwischenbau eine gute Idee, denn er schafft die Voraussetzungen für einen Museumsrundgang durch alle Gebäudeteile.

Zudem wird der Verbindungsgang in Zukunft auch Personen mit Rollstuhl ermöglichen, das ganze erste Obergeschoss und somit ca. einen Drittel des Museums besuchen zu können. Das ist in einem historischen Gebäude alles andere als selbstverständlich und macht Burgdorf ein weiteres Mal einzigartig. Viele Schlösser können nicht mit Rollstuhl besucht werden. Für die zusätzlichen Kosten mit Liften und Treppenliften haben sich die Stiftungen «Denk an mich» und MBF zu einer Unterstützung des Projekts entschieden.

Diese Geschichte teilen

Unser «Schloss für alle» wird barrierefrei. Dies unterstütze ich mit einer Spende.