Das behagliche Ofenstübli

Das Ofenstübli des früheren Gefängniswärters wird zum Lieblingsort für Leseratten.

Immer gemütlich: Das Ofenstübli

Das Ofenstübli des Gefangenenwärters wird zur Bibliothek für die Gäste. Leseratten werden es sich hier abends gemütlich machen. Und weil in den Jugendherbergen schon längst keine Sperrstunde mehr gilt, wird aus dem Abend eine ganze Lesenacht.

Man beneidet den Gefangenenwärter um seine Arbeit nicht. Das Los der Gefangenen hat ihn wohl oft beschäftigt und die Gründe für ihre Taten sicher auch. Sassen sie zu Recht eingepfercht im Raum nebenan? War ihr Prozess gerecht? Wie ging es ihren Opfern? Wie viele Stunden hing er im Ofenstübli diesen Gedanken nach?

Ähnliches werden die künftigen Stübli-Gäste tun. Sie werden sich in der hübschen Bibliothek mit einem Krimi bedienen und in die düstere Welt des Verbrechens eintauchen. Hat der Krimi Qualität, wird er sich mit denselben Fragen auseinandersetzen, wie sie einst dem Gefangenenwärter durch den Kopf gingen. Was lief falsch im Leben des Verbrechers? Wie kam es zu seiner Tat? Wie spürt man ihn auf? Und wie bekommt er trotz allem einen gerechten Prozess? Gute Krimis sind herausfordernd. Hier schwarz, da weiss gilt nicht.

Diese Geschichte teilen

Liebe Mimis, auf Schloss Burgdorf müsst ihr nie ohne Krimis ins Bett. Euch und alle andern Leseratten unterstütze ich gerne mit meiner Spende.