Gesponsert

Der nördliche Dachstock im Palas

Verkehr und Siedlung in Stadt und Region, früher und heute: Dies wird unter dem ausladenden Dach des Palas präsentiert.

Stefan Berger, Stadtpräsident Burgdorf
«Die Stadt Burgdorf investiert auch heute in die Zukunft und beteiligt sich an der neuen Schlossnutzung. Vielen Dank wenn auch Sie, wie anno dazumal, einen freiwilligen Beitrag für dieses einzigartige Projekt leisten.»

Eine Stadt steht nie still.

Wo wohnen, wo arbeiten, welche Gebiete erschliessen? Und wo Freiräume belassen? Diese Fragen stellten sich früher und sie stellen sich heute. Im Dachstock des Palas wird sich das Museum damit beschäftigen.

Seit längerem wird in der Region Burgdorf intensiv über Verkehrsfragen diskutiert und ein Projekt zur Verbesserung der Situation ist aktuell in Umsetzung. Der Verkehr war und ist eine wichtige Lebensader der Stadt Burgdorf. Für den Austausch mit dem Emmental und mit der Welt ist die Stadt auf gute Verkehrsverbindungen angewiesen. Dies war den Burgdorfern schon in den 1850er-Jahren klar. Damals finanzierten sie einen Teil der zusätzlichen Kosten, damit die neue Bahnstrecke von Bern über Burgdorf nach Olten führte. Von der Bevölkerung wurde dafür eine freiwillige Steuer von 1.6% des Einkommens gefordert.

Diese Entwicklung des Verkehrs und des Siedlungsraums in der Region Burgdorf wird im Museum mit einem interaktiven Modell sichtbar gemacht und entsprechende Zusammenhänge aufgezeigt. Wer weiss, vielleicht hilft dieses Modell auch ein Blick in die Zukunft zu werfen?

Diese Geschichte teilen

360° Erlebnis

Ich bin am Puls der Zeit und setze mich mit Siedlungsfragen auseinander. Deshalb spende ich für die Ausstellung im Palas.