Gesponsert

Die Geschichte des Torturms

Die alten Akten sind ausgeräumt – neu können Schulklassen im Torturm das Mittelalter hautnah erleben.

Alexander Pulver, Geschäftsleiter GVB Kulturstiftung
«Mit dem ‹Schloss für alle› wird ein kultureller Treffpunkt geschaffen, an dem alle Altersgruppen die Geschichte hautnah erleben können. Dieses Projekt zu unterstützen, erfüllt uns mit Stolz.»

Der Turm der Abwehr: Damals und Heute

Wie hat das Volk zu dieser Zeit gelebt? Dies kann in den neu konzipierten Museumsräumen erlebt und erfahren werden.

Bei seinem Bau im Jahre 1560 diente dieser Turm der Abwehr. Er gehörte zu den ersten bernischen Wehrbauten, die für den Einsatz von grossen Geschützen geplant wurden. Noch heute steht auf der obersten Plattform eine Kanone. In den letzten Jahrzehnten nutzte die bernische Verwaltung den Torturm als kühles Archiv für eine Unmenge an Akten, die im Gericht und beim Regierungsstatthalter auf dem Schloss geschrieben worden waren.

Jetzt sind alle Akten ausgeräumt. Mit dem Umbau werden ab 2020 drei wunderschöne Räume entstehen, in welchen Schulklassen eine Reise ins Mittelalter unternehmen können. Wie hat sich das Leben zu dieser Zeit angefühlt? Sie werden es sehen, hören, riechen und erleben.

Diese Geschichte teilen
Ruedi Boss, Bildung und Vermittlung
«Ich freue mich sehr, dass aus diesem Ort der Abwehr und der Archivalien ein Ort des Willkommens und der lebendigen Geschichten wird.»

Das Schloss zu neuem Leben erwecken: Dafür will ich spenden.